Cannabis-Pflanzen mit einer Indica-Genetik werden oft mit einer entspannenden und beruhigenden Wirkung in Verbindung gebracht. Sie können dazu beitragen, Stress abzubauen, Muskelverspannungen zu lindern und eine angenehme, körperliche Entspannung zu fördern. Dies macht sie zum Beispiel ideal für den Konsum am Abend oder zur Linderung von Schlaf-Problemen. Alles Wissenswerte zum Indica-Begriff, Indica-Wirkung, über die grundlegenden Unterschiede zwischen Indica und Sativa, zur medizinischen Anwendung und zu den besten Indica-Sorten, erfährst du hier.

Die Hanfpflanze ist ein echtes Multitalent, das die Menschheit seit Jahrtausenden fasziniert. Ob als Nutz- und Heilpflanze oder für ihre berauschende Wirkung – Hanf (Cannabis) ist ein ziemlich beeindruckendes Gewächs. Die beiden Hauptarten von Cannabis sind Indica und Sativa. Diesen wird jeweils unterschiedliche psychoaktive Wirkungen zugeschrieben. In der Regel wird die Wirkung von Sativa als anregend und belebend beschrieben, während Indica für ihre entspannende und beruhigende Wirkung bekannt ist.

Indica und Sativa – der grundlegende Unterschied

Der entscheidende Unterschied zwischen Indica und Sativa liegt jedoch in der botanischen Beschaffenheit dieser Pflanzen. Bereits im 18. Jahrhundert begannen Wissenschaftler damit, Hanfpflanzen in verschiedene Kategorien zu unterteilen. Diese haben bis heute Bestand, auch wenn ihre Bedeutung für die psychoaktive Wirkung von Wissenschaftlern immer mehr in Frage gestellt wird.

Im Jahr 1785 entdeckte der französische Botaniker und Naturforscher Jean Baptiste de Lamarck in Indien eine neue Cannabissorte, die sich erheblich von den bis dahin bekannten Hanfsorten unterschied. Sein Name für diese Pflanze: Cannabis Indica – oder auch Indischer Hanf. Cannabis Indica ist eine Pflanzenart innerhalb der Gattung Hanf (Cannabis) und gehört zur Pflanzenfamilie der Hanfgewächse. Es besteht nach wie vor eine gewisse Kontroverse darüber, ob Indica eine eigenständige Art ist oder lediglich zu den Unterarten von Cannabis Sativa zu zählen ist.

Züchter und Grower beschreiben Indica-Pflanzen als kompakt und etwas buschig. Im Vergleich zu Sativa-Pflanzen haben sie breitere Blätter. Indicas wurden in erster Linie zur Herstellung von Haschisch und Marihuana kultiviert, also zur Gewinnung von Cannabisblüten. Die Indica-Pflanze kann eine Höhe von bis zu 2 Metern erreichen. Im Gegensatz zu anderen Cannabissorten zeichnet sich Cannabis Indica durch eine kürzere Blütezeit aus. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass aufgrund zahlreicher Hybride der Unterschied zwischen einer Indica-Pflanze und Sativa-Pflanze immer schwerer erkennbar wird. Hinzu kommen die Züchtungen widerstandsfähiger und selbstblühender Ruderalis-Sorten.

Wirkung von Indica

In der Medizin wird Indica oft als eine Alternative zur herkömmlichen Schmerz-Therapie betrachtet und findet häufig Anwendung als medizinisches Cannabis. Indica-Cannabis-Sorten werden für ihre beruhigenden, entspannenden und mitunter sogar sedierenden Wirkungen geschätzt.

Die beschriebene Indica-Wirkung umfasst:

  • ein körperbetontes High-Gefühl
  • Linderung von Schmerzen
  • Abmildern von Angstzustände
  • Bekämpfung von Stress und Muskelverspannungen
  • Entspannung und Beruhigung
  • Verringerung von Übelkeit, Steigerung von Appetit

Forscher weisen mit aktuellen Erkenntnissen darauf hin, dass die chemische Zusammensetzung von Cannabis – insbesondere Cannabinoide und Terpene – präzisere Wege zur Vorhersage der Wirkung bieten könnte, als die bloße Kategorisierung in Sativa und Indica. Mehr Wissen zur Unterscheidung von Indica und Sativa, die Rolle von Terpenen und Sativa-Sorten ist in unserem Beitrag “Indica vs. Sativa vs. Hybride – wie sinnvoll ist diese Unterscheidung wirklich?” zu finden.

Die Top 10 Indica-Sorten

Von Critical Kush und Blue Gelato über Sherbet Queen bis hin zu Blue Cheese und Apple Fritter – die Auswahl an Indica-dominanten Weed-Strains scheint mittlwerweile endlos. Damit du dich nicht durch hunderte Sorten durchrobieren musst, haben wir eine Liste der besten Indica-Sorten erstellt. Dabei haben wir die Indica-Sorten ausgewählt, die zurzeit auf dem Markt erhältlich sind und einen hohen THC-Gehalt haben. Es sei gesagt, dass die ausgewählten Indica-Sorten je nach Quelle einen unterschiedlich hohen THC-Gehalt haben können. Zudem kann die beschriebene Wirkung bei jedem Konsumenten unterschiedlich sein. Hier findest du auch unseren Beitrag zu den stärksten Cannabissorten im Land.

1) Northern Lights

THC: 30,0 %

Northern Lights – eine nahezu reine Indica-Sorte – erstrahlt wie ein preisgekrönter Stern in der Welt des Cannabis. Ihr Rausch vereint Euphorie mit einer bemerkenswert entspannenden Wirkung. Sie ist bekannt für ihr süßes, würziges und moschusartiges Aroma sowie für eine großzügige Schicht Harz, die ihre Blüten bedeckt. Das Aroma der Northern Lights ist geprägt von würzigen Noten, die an Kiefer und Erde erinnern, ergänzt um eine dezente Süße und eine leichte holzige Nuance. Ihr Terpenprofil ist vielschichtig, wobei Myrcen, Caryophyllen und Limonen dominieren. Diese außergewöhnliche Sorte kombiniert die energetisierende Wirkung von Thai-Cannabis mit der beruhigenden Natur von Afghani. Das Ergebnis ist eine beliebte Wahl für diejenigen, die nach Entspannung und einer Prise Euphorie suchen. Viele Menschen setzen sie ein, um chronische Schmerzen und Beschwerden zu lindern. Zudem erweist sie sich als wirksam beim Stressabbau, der Steigerung der Stimmung und als Ablenkung von Schmerzen und Sorgen.

2) Sourdough

THC: 29,6 %

Sourdough ist berühmt für sein unverkennbares, würziges Aroma, das eine raffinierte Mischung aus Sauerteig, Kuchen und einer Hauch von Petrol hervorbringt. Die Knospen dieser Sorte präsentieren sich in stattlicher Größe, mit einem dunklen Grün, das von verführerischen lila Nuancen durchzogen ist. Ein üppiger Überzug von Trichomen unterstreicht ihre natürliche Pracht. Die Wirkung von Sourdough beginnt auf sanfte Weise, mit einer leichten euphorischen Empfindung, die allmählich intensiver wird. Sourdough erweist sich am besten als Begleiter in der Freizeit, insbesondere am Nachmittag, wenn Raum für kreative Entdeckungen und ruhige Selbstreflexion gegeben ist. Diese Sorte steigert die geistige Klarheit und eröffnet meditative Momente, die dazu einladen, in die Tiefen der eigenen Gedankenwelt einzutauchen. Im medizinischen Bereich hat sich Sourdough als wertvoll bei der Linderung von Angstzuständen, Depressionen und Stress erwiesen.

3) GMO Cookies

THC: 29,24 %

GMO Cookies, auch unter den Namen GMO Garlic Cookies und Garlic Cookies bekannt, entstand durch die Kreuzung von Girl Scout Cookies und Chemdawg. GMO Cookies zeichnet sich durch helle, spatenförmige Knospen aus, die mit weißen Trichomen und lockigen orangefarbenen Haaren verziert sind. Das Ergebnis ist eine Sorte, die ein euphorisches Hochgefühl mit geistig aufhellenden Effekten bietet. Konsumenten berichten von beeindruckender körperlicher Entspannung und Schmerzlinderung. Bei großzügigem Gebrauch kann diese Sorte ein sedierendes Gefühl hervorrufen. Besonders medizinische Marihuana-Patienten schätzen diese Sorte zur Linderung von Symptomen, wie chronische Schmerzen, Übelkeit, Angstzustände und Depressionen.

4) Garlic Breath

THC: 28,8 %

Die Cannabis-Sorte Garlic Breath hat ihren Ursprung in der Kreuzung von Garlic Cookies und Mendo Breath oder alternativ Hogsbreath und Chemdog D. Es sind die Terpene, die diesem Gras seine charakteristische Note verleihen. Caryophyllen, Limonen und Myrcen sind die Hauptakteure, die für Aroma und Geschmack verantwortlich sind. Mit einer Mischung aus würzigen Untertönen und einer Knoblauch-typischen Schärfe ist Garlic Breath ein Erlebnis für die Sinne – auch wenn Geruch und Geschmack mitunter als gewöhnungsbedürftig beschrieben wird. In Bezug auf die Wirkung ist Garlic Breath bekannt für seine stark entspannenden und beruhigenden Eigenschaften, die sowohl auf körperlicher als auch auf mentaler Ebene spürbar sind. Aufgrund dieser Effekte wird sie vor allem am Abend verwendet. Als medizinische Cannabis-Sorte kann Garlic Breath bei verschiedenen Beschwerden helfen, darunter Stress, Angstzustände, Schlafstörungen und Muskelschmerzen.

5) Tiger Cake

THC: 28 %

Tiger Cake ist durch die geschickte Kreuzung von Layer Cake und The Menthol entstanden. Menschen, die diese Sorte konsumieren, berichten von außergewöhnlichen Effekten, die von Euphorie über Entspannung bis hin zu gesteigertem Appetit reichen. Im medizinischen Bereich greifen viele Marihuana-Patienten auf Tiger Cake zurück, um Symptome im Zusammenhang mit Schlaflosigkeit, Schmerzen und Stress zu lindern. Diese Sorte bezaubert mit einer vielschichtigen Aromenpalette, darunter Noten von Vanille, Sahne und einem Hauch von Diesel. Das vorherrschende Terpen ist Myrcen. Der Genuss von Tiger Cake erweckt ein Gefühl von Glückseligkeit, Leichtigkeit und Entspannung. Diese Sorte eignet sich hervorragend für die Herstellung hochwertiger, aromatischer Harzextrakte und verspricht einen entspannten Abend daheim.

6) Crazy Rntz

THC: 28 %

Crazy RNTZ, einn bemerkenswertes Mitglied der Rntz-Familie, erweist sich als Produkt einer faszinierenden Kreuzung von Zkittlez und Gelato. Terpenen, die Crazy RNTZ zu bieten hat: Nerolidol, D-Limonen und Beta-Caryophyllen. Diese Terpenzusammensetzung verleiht der Sorte ein unverwechselbares Aroma und einen Geschmack, den Anwender als fruchtig-süß beschreiben – begleitet von erdigen Nuancen und süßen, fruchtigen Noten. Was die Wirkung anbelangt, so ist Crazy RNTZ alles andere als gewöhnlich. Sie entfaltet eine starke psychoaktive Wirkung, die eine intensive Euphorie hervorrufen kann. Diese euphorische Empfindung kann von einer tiefen körperlichen Entspannung begleitet sein. Im medizinischen Kontext zeigt sich Crazy RNTZ als eine potenzielle Ressource zur Linderung verschiedener Beschwerden. Ärzte verordnen sie zur Behandlung von Stress, depressiven Verstimmungen und Schmerzen.

7) Peach Chementine

THC: 28,5 %

Peach Chementine beeindruckt mit dichten, pelzigen und frostigen Knospen, die einen unwiderstehlichen Duft von Pfirsichringen, abgerundet mit einem Hauch von Benzin, verströmen. Insbesondere von Cannabis-Kennern wird sie für diese markanten Aromen hochgeschätzt. Der Rausch, den diese Sorte erzeugt, entwickelt sich in zwei Phasen. In der ersten Phase erleben Konsumenten ein leichtes, euphorisches Hochgefühl. Doch im Laufe der Zeit verwandelt sich dieses luftige High in ein sedierendes Gefühl, das den Körper schwerer macht und die Gemüter beruhigt. Bei erfahrenen Konsumenten ist Peach Chementine aufgrund der langsamen, schleichenden Wirkung als “Creeper” bekannt. Medizinische Anwendung findet diese Weed-Sorte bei Schlafstörungen, Depressionen, Kopfschmerzen und Angstzuständen.

8) 8 Ball Kush

THC: 28,4 %

8 Ball Kush ist das Ergebnis akribischer Selektion und Züchtung. Die zunächst psychoaktive und unterhaltsame Wirkung geht allmählich in tiefe körperliche Entspannung und Schläfrigkeit über. 8 Ball Kush gewährt ein äußerst angenehmes Erlebnis und vermag über mehrere Stunden anzuhalten, was diese Sorte zur idealen Wahl macht, um abends zur Ruhe zu kommen und zu entspannen. In Geschmack und Wirkung erinnert es an klassisches Kush. Das unverkennbare Kush-Aroma, das von einem subtilen, erdigen Geschmack mit einem Hauch von Würze geprägt ist, geht Hand in Hand mit einem sanften High.

9) Wedding Singer

THC: 28,3 %

Das Kultivar Wedding Singer – eine Kreuzung aus White Wedding und Kush Mints 11 – besticht durch Terpene wie Caryophyllen, Myrcen, Limonen, Linalool und Humulen, die ihm sein einzigartiges Aroma und Geschmacksprofil verleihen. Noten von Kiefern, Getreide und ein Hauch Vanillepudding dominieren das Aroma, im Geschmack abgerundet durch ein wenig Benzin. Die Wirkung von Wedding Singer ist beeindruckend: Ein starker, zerebraler Rausch, der sich allmählich in ein angenehmes Körper-High verwandelt. Dieses High setzt sanft ein und kann als „Creeper“ bezeichnet werden. Insgesamt schafft der Wedding Singer ein Gefühl des Wohlbehagens, das geistige Erheiterung und körperliche Entspannung harmonisch miteinander verbindet.

10) Strawberry Banana

THC: 27,9 %

Strawberry Banana, auch als ‘Strawnana’ bekannt, ist eine fesselnde Indica-Cannabissorte, die aus der Kreuzung von Crockett’s Banana Kush und dem ‘Strawberry’-Phänotyp von Bubble Gum entstanden ist. Diese Sorte beeindruckt nicht nur durch ihren Namen, sondern auch durch ihre harzüberzogenen, nach Erdbeer-Bananensaft duftenden Blüten. Die Wirkung von Strawberry Banana ist beeindruckend. Sie führt schnell zu einer spürbaren körperlichen Entspannung, während der Geist klar und aufmerksam bleibt. Diese kushigen Einflüsse fördern die Kreativität und das sensorische Bewusstsein, was ein einzigartiges Erlebnis für Cannabis-Liebhaber bietet.

Die Informationen, die auf dieser Seite bereitgestellt werden, basieren auf den Angaben und Erfahrungen von Nutzern. Sie sollten in keinem Fall eine professionelle medizinische Beratung ersetzen. Bevor du Cannabis zur Behandlung einer Krankheit in Betracht ziehst, empfehlen wir dringend, den Rat eines Arztes einzuholen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was ist besser Indica oder Sativa?

Die faustregel besagt: Sativa wirkt belebend und anregend, während Indica beruhigend und entspannend wirkt. Was besser ist, muss jeder Konsument für sich selbst herausfinden. Aus medizinischer Sicht könnten im Cannabis enthaltene, von Strain zu Strain unterschiedliche Terpene wichtiger für eine gewünschte Wirkung sein. Hierzu holst du dir am besten den Rat eines Arztes ein.

Was macht mehr High Indica oder Sativa?

Der Ausdruck “High” wird häufig im Zusammenhang mit Sativa-Sorten verwendet. Sativa-Pflanzen sind bekannt dafür, ein euphorisches und stimulierendes Erlebnis hervorzurufen, das als “High” bezeichnet wird. Wenn es um die Potenz von Cannabis geht, ist es wichtig zu beachten, dass sowohl Sativa- als auch Indica-Pflanzen sehr hohe THC-Gehalte aufweisen können.

Was macht müde Indica oder Sativa?

Indica-Sorten sind häufig mit einer beruhigenden und entspannenden Wirkung assoziiert. Ihr Konsum kann dazu führen, dass man sich müde oder tief entspannt fühlt. Eine hilfreiche Eselsbrücke, um sich an die beruhigende Wirkung zu erinnern, lautet: “Indica = in die Couch”.

Hat Indica mehr CBD?

Lange Zeit ist man davon ausgegangen, dass Indica-Sorten dazu neigen, mehr CBD und weniger THC zu enthalten als ihre Sativa-Pendants. Mit Blick auf neue Forschungserkenntnisse zeigt sich aber, dass es zwischen Sativa und Indica keine wesentlichen Unterschiede im Cannabinoidgehalt gibt. (Watts et al., 2021).

Ist Sativa oder Indica stärker?

Dies ist pauschal nicht zu beantworten. Sowohl Sativa- als auch Indica-Pflanzen können einen sehr hohen THC-Gehalt aufweisen.

Logo der Absolem GmbH und der Marke Absolem 420

Komm bald wieder.

Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, um den Inhalt dieser Website zu sehen.

Logo der Absolem GmbH und der Marke Absolem 420

Bist du 18 oder älter?

Durch den Besuch der Seite bestätigst du, dass du mindestens 18 Jahre alt bist und unsere Nutzungsbedingungen akzeptierst.

🍪 Girl Scout Cookies für alle?

Verteilen wir hier leider nicht. Sorry! Aber wir verwenden Cookies, damit du galanter durch unsere Seite rauschen kannst. Wirklich gute Munchies sind das natürlich nicht. Dafür haben wir aber ein paar Bedingungen für dich. Wenn du mit denen einverstanden bist, klicke auf „Let’s get baked!“.